Zum Inhalt springen

Weihnachtszeit ohne Kind

Wie erlebst du die Weihnachtszeit ohne Kind?

Weihnachten ist eine Zeit die für Kinder besonders schön ist. Für Frauen die ungewollt kinderlos sind, ist die Weihnachtszeit ohne Kind besonders schwer.

Deshalb möchte ich dir hier ein wenig erzählen, wie das bei mir war...

Meine Erinnerung

Als Kind habe ich die Advents- und Weihnachtszeit geliebt.

Die Adventszeit

Wir haben viel gebastelt und gebacken und dabei Weihnachtslieder gesungen. Jeder Tag war ein Fest. Die Adventssonntage waren besonders feierlich und Heiligabend und Weihnachten waren einfach traumhaft.

Wie gut kann ich mich noch erinnern, wenn wir als Kinder damals voller Freude am Nikolausmorgen zum Teller gerannt sind. Bei uns war der Nikolausstiefel noch mit Nüssen, Mandarinen und einem Schokoladenmann der bekannten Aachener Schokoladenfabrik gefüllt. Von Papas Arbeitgeber gab es dann noch eine riesige Plastiktüte voll mit Leckereien, wobei einige Sachen uns schon damals zu zuckrig waren.

Mit Begeisterung haben wir gemeinsam Nikolauslieder gesungen und Gedichte aufgesagt. Manche kann ich heute noch auswendig.

Erinnert dich Nikolaus auch immer an deine Kindheit?

Der heilige Abend

Heiligabend wurde morgens mit Papa zusammen der Baum geschmückt und die Krippe aufgestellt. Danach hat Mama gestaubsaugt. Abends gingen wir dann meist eine Runde durch den Wald. In der Zeit kam dann das Christkind. Zurück zuhause gingen wir Kinder uns umziehen und meine Eltern zündeten die Kerzen am Weihnachtsbaum an. Dann gab es Bescherung und wir haben wieder viel gesungen. Nach einem leckeren Fondue vielen wir Kinder dann todmüde ins Bett.

Auch war es schön mit der Familie in den Kirchen die Krippen schauen zu gehen. Und selbst die Weihnachtsfeiern mit Oma und Opa und den Tanten, und Onkeln war immer sehr gemütlich.

Mein Traum von Weihnachten mit Kind

Für mich ist dies eine Zeit, die ich gerne mit meinen Kindern verbracht hätte. Für Nikolaus nachts den Teller oder Stiefel vorbereiten, die glänzenden Kinderaugen sehen und es sich abends gemütlich machen... Vielleicht hätten wir dann nachmittags Plätzchen gebacken und anschließend einen warmen Kakao getrunken. Gemeinsam backen und basteln, egal wie wild danach die Küche ausgesehen hätte.

Vielleicht wären aber auch Oma und Opa am Nikolaustag Kaffee trinken gekommen.

Jeden Tag etwas Gutes in den Adventskalender füllen und als Höhepunkt die Weihnachtstage selber. Eine ähnliche Tradition wie bei uns damals, gemischt mit den Kindheitserinnerungen meines Mannes.

Und dann natürlich die Weihnachtstage selbst.

Wie gerne hätte ich sie für meine Kinder verzaubert. Voller traumhafter Rituale, wo sie sich noch als Erwachsene gerne dran erinnert hätten.

Vielleicht wären aber auch Oma und Opa am Nikolaustag Kaffee trinken gekommen.

Jeden Tag etwas Gutes in den Adventskalender füllen und als Höhepunkt die Weihnachtstage selber. Eine ähnliche Tradition wie bei uns damals, gemischt mit den Kindheitserinnerungen meines Mannes.

Die Sehnsucht

So viele Möglichkeiten, um diesen Tag mit Kindern schön zu verbringen. Aber für mich ist die Weihnachtszeit ohne Kind.

Doch es nützt nichts Trübsal zu blasen.

Die wichtige Frage ist irgendwann, wie kann ich mir diese Jahreszeit trotzdem schön machen? Wie kann ich trotzdem feiern.

Anfangs war ich in der Vorweihnachtszeit öfter melancholisch. Gerade auch wegen der dunklen Jahreszeit war ich häufig traurig und niedergeschlagen.

Ich habe trotzdem geschmückt und gebacken und viel genascht an den ganzen leckeren Verführungen, die man so kaufen kann. Meiner Figur hat das nicht so gutgetan.  Aber ein bisschen Trost musste halt sein.

Mit der Zeit hat sich meine Trauer gewandelt und ich konnte alles wieder mit Freude genießen. Wir haben angefangen die Weihnachtszeit wieder unter uns zu genießen, als Paar.

Weihnachtszeit ohne Kind

Nikolaus

An Nikolaus stellen wir schon jahrelang neben unsere Schokoladennikoläuse eine Schüssel Milch vor den Kamin für die Rentiere. Morgens ist sie immer weg. Allerdings vermute ich, dass unsere Samtpfoten da ihre Zunge im Spiel haben. Nur gestern hatten wir weder Milch noch Joghurt im Haus. Arme Katze.

Zum Glück kennt die Katze das Datum nicht und so wurde das am Tag danach nachgeholt.

Im Büro hatte der Nikolaus heute überall Schokoladennikoläuse versteckt, sogar im Schrank. Ja es war für mich ein fast normaler Arbeitstag. Und nach Feierabend gab es eine gute Tasse Weihnachtstee, einfach um mich selbst ein wenig zu verwöhnen.

Die Adventszeit

Einen Adventskranz habe ich nicht jedes Jahr. Manchmal ist es einfach nur eine Kerze. Das ist das schöne ohne Kinder, nichts muss, alles kann. Ich mach es so, wie ich Lust habe.

Wir stellen auch immer einen Weihnachtsbaum auf und schmücken ihn schön. Wir lieben es, wenn abends die Lichterkette an ist. Echte Kerzen wie bei meinen Eltern haben wir nicht mehr.

Das, was mir am meisten fehlt ist das gemeinsame Backen. Allein ist es nur halb so schön. Außerdem muss ich alle Kalorien dann allein aufessen, da mein Mann nur ganz selten Süßigkeiten ist.

Der Heilige Abend und Weihnachten

An Heiligabend kommt dann immer (außer die letzten zwei Jahre) meine Familie zu Besuch. Das ist immer gemütlich. Einen kleinen Wehrmutstropfen gibt es dann schon, genau wie bei allen Familienfesten. Meine Nichte ist dann immer allein mit uns Erwachsenen. Es gab weder ein Geschwisterchen noch ein Cousine oder Cousin. Wir geben uns aber alle Mühe ihr auch ohne andere Kinder einen schönen Tag zu machen.

Die anderen Tage machen wir zwei es uns dann gemütlich. Einfach nach Lust und Laune, etwas unternehmen oder gemeinsam chillen.

Frieden finden mit der Situation

Es ist schön so, es ist gut so, es ist nur einfach anders als geplant.

Oft verbinden wir mit dem Kinderwunsch ganz viele Erwartungen. Diese beeinflussen unsere ganze Zukunftsplanung. Ist dann irgendwann der Moment da, sich der Realität zu stellen, werden diese ganzen Erwartungen nicht erfüllt.

Entweder wir stürzen uns dann in eine andere Zukunftsplanung, oder wir hängen in der Trauer fest und gerade in der Weihnachtszeit kommen diese ganzen Gefühle wieder hoch.

Wie geht es dir mit diesem Thema? Kannst du schon Weihnachten auf andere Art genießen? Kommentiere gerne...

Oder hängst du noch ganz stark in der Trauer fest?

Wirst du ganz traurig, wenn du an deine Zukunft denkst?

Kannst du dir nicht vorstellen, wie Weihnachten jemals wieder schön werden kann?

Dann melde dich gerne zu einem Lichtblickgespräch bei mir an.

🍀Werde wieder die Königin 👑deines Lebens😍

Weihnachtszeit ohne Kind

Geborgenheit und Anerkennung

Mein persönlicher Jahresrückblich 2021

Mangelndes Selbstbewusstsein – machst du diese 12 Fehler?

Archiv

Trage dich in meinen Newsletter ein...

Möchtest du erfahren, wenn der nächste Artikel rauskommt und dazu noch weitere Hintergrundinformationen bekommen? Du wirst als erstes über neue Angebote informiert!

Dann trage dich hier ein.

Ich gebe Deine Daten nicht an Dritte weiter und du kannst Dich jederzeit wieder aus meiner Liste austragen. Lies hierzu gerne die Datenschutzerklärung.

Kontakt:

Am Kamerborren 22,

4760 Büllingen

Belgien

+32/478098275

info@stephanie-crumbach.eu

Social Media: