Fun-facts: Fakten, Fakten, Fakten – Wissenswertes über mich

In diesem Artikel werde ich ein paar Geheimnisse über mich ausplaudern. Jeder hat ja so seine gut gehüteten Geheimnisse, die oft noch nicht mal die beste Freundin kennt. Da ich nie durchgehend Eine feste Freundin hatte, sondern immer pro Lebensphase, dürfte meine Schwester diejenige sein, die die meisten Fakten über mich kennt. Ich lade dich hiermit ein mit mir in meiner Erinnerungsschatzkiste zu kramen und einige schöne, lustige und traurige Erinnerungen von mir zu entdecken.

  1. Geboren wurde ich in Aachen (Deutschland). Da meine Eltern in der niederländischen Nachbargemeinde Vaals wohnten, haben sie mich nach der Entlassung aus dem Krankenhaus in die Niederlande „geschmuggelt“, um mich dann dort anzumelden.
  2. Zur Schule ging ich auch in Aachen, da die nächste deutsche Grundschule ganz nah lag und meine Eltern damals befürchteten mir in der Schule auf niederländisch nicht gut helfen zu können. Mittlerweile spricht die ganze Familie gut niederländisch.
  3. Studiert habe ich dann in Sittard, Niederlande. In Kunsttherapie waren und sind uns die Niederländer ein ganzes Stück voraus.
  4. Mein Schwager und meine Nichte sind Niederländer und mein Mann ist Belgier.
  5. Seit mehr als 20 Jahren lebe ich jetzt im deutschsprachigen Teil Belgiens, die meiste Zeit davon in der belgischen Eifel. Hier haben wir jetzt ein Haus mit Garten.
  6. Ich liebe es Musik zu machen. Wie die meisten fing ich mit Blockflöte an und lernte dann Querflöte. Seit ich 13 bin spiele ich in Vaals in einem guten symphonischen Blasorchester mit. Mittlerweile spiele ich auch noch bei uns im Ort.
  7. Vor 3 Jahren habe ich auch noch angefangen Saxophon zu lernen. Das habe ich mir fast alleine beigebracht. Mit meinem Mann und ein paar Freunden haben wir zusammen eine Dixieland Band.
  8. Zu meinem Elternhaus gehört ein riesiger Garten, wo wir als Kinder immer Abenteuer erleben konnten. Mit viel Phantasie sind wir zur See gefahren, waren bei den Indianern, haben die Welt entdeckt oder auch einfach mit den Puppen oder Playmobil gespielt.
  9. Zur Erntezeit haben wir uns die Bäuche mit Obst gefüllt. Wobei das Obst in Nachbars Garten immer leckerer war als unseres.
  10. Mit den Häuschenschnecken haben wir Schneckenrennen veranstaltet.
  11. Unser Haus war sehr alt und knarzte bei Wind und Regen an allen Ecken. Darum habe ich als Kind immer gedacht, dass auf unserem Dachboden Wölfe leben oder eine Gelddrucker-Bande ihr Unwesen treibt. Eindeutig zu viel Phantasie!
  12. Wir hatten mal ein Kaninchen, dass hieß Schlappi. Danach hatten wir immer eine Katze.
  13. Auch jetzt haben wir noch eine Katze, die Cherri. Sie ist 19 Jahre alt und liegt am liebsten in der Sonne. Wir hatten mal 3 Katzen. Cherri wird aber Einzelkatze bleiben. In dem gesegneten Alter, mag man keine kleinen wilden Kitten mehr im Haus. Cherri darf bei uns so ziemlich alles, sie hat uns komplett um ihre Kralle gewickelt.
  14. Ich liebe es zu schwimmen. Sobald das Wetter es zulässt, gehe ich im See schwimmen. Der liegt zum Glück nur wenige Kilometer entfernt.
  15. Ansonsten mache ich Tai Chi, gehe gerne wandern und Rad fahren. Aber da steht mir manchmal mein innerer Schweinehund im Weg.
  16. Zum Abschalten nach der Arbeit sitze ich gerne bei uns im Garten und sehe den Vögeln und Insekten zu. Je nach dem hole ich auch gerne den Laptop mit nach draußen und arbeite hier.
  17. Im Urlaub in Nizza fuhr mal Boris Becker im Auto neben uns. (Er hat uns aber nicht erkannt🤣)
  18. Ich kann super gut Sachen, wie Socken mit den Zehen aufheben. Als ich jünger war kam ich sogar mit meinen Zehen bis an meine Nase. Das geht heute leider nicht mehr. Ich sollte mehr trainieren.
  19. Mein erstes Auto war ein Citroen, leider keine Ente. Sie hieß Josine. Später kamen dann noch Charly, Julie. Mein jetziges Auto heißt Pinocchio.
  20. Rechnen ist nicht meine Stärke. Als Kind waren die Rechenhausaufgaben immer Horror. Ganz schlimm war auch, dass meine Lehrerin aus dem Kopfrechnen immer ein Spiel machte. Wer sich meldete und die richtige Antwort wusste durfte sich setzen. Das war Stress pur. Sich melden war ja schon schlimm genug als schüchternes eher ruhiges Mädchen. Die Angst da als letzte zu stehen…
  21. Noch heute muss ich aufpassen, wenn ich Zahlen ausspreche, dass ich die Hunderter mit den Tausendern nicht verwechsle.
  22. Dafür bin ich gut im Zahlen merken. Ich kenne jetzt noch viele Telefonnummern auswendig.
  23. Ich esse gerne Schokolade. Darum habe ich nur selten welche im Haus, wenn dann schwarze. Die esse ich zwar auch gerne, aber da genügt mir ein Stück. Von anderen Sorten könnte ich ne ganze Tafel essen, wenn ich nicht aufpasse.
  24. Vor ein paar Jahren habe ich es geschafft, fast 15 kg abzunehmen und seitdem das Gewicht zu halten. Wenn ich an meine imaginäre Obergrenze komme, passe ich eine zeit lang auf und dann geht es wieder. Noch 10 kg weniger würden meinem Körper natürlich nicht schaden…
  25. Manche Leute träumen ja davon eine Nacht im Kaufhaus zu verbringen – für mich war das immer eine ganze Nacht in einer Bibliothek, natürlich mit Licht.
  26. Ich liebe es andere Menschen zu beobachten, das könnte ich stundenlang tun. Aber ich höre ihnen auch gerne zu, höre mir ihre Geschichten an.
  27. Ich bin eine gute Köchin und liebe es mit frischen Kräutern zu kochen. Ich experimentiere gerne und kombiniere die Lebensmittel. Meistens kommen da sehr leckere Gerichte raus. Ein paar habe ich auch aufgeschrieben, obwohl ich sie selten wieder nachgekocht habe.
  28. Ich koche aber auch gerne asiatisch oder Mittelmeerküche. Allerdings muss ich dann echt aufpassen mich an das Rezept zu halten. Habe ich jedoch eine Zutat vergessen zu kaufen, oder nicht bekommen, dann wird blitzschnell improvisiert.
  29. Im Garten habe ich ein schönes Kräuterbeet.
  30. Ich hasse es, wenn eine Klorolle verkehrt rum hängt, also mit dem Papier zur Wand. Das „muss“ ich immer „richtig“ hängen.
  31. Ich mache gerne Urlaub in den Bergen. Schön durch die Natur wandern und beobachten. Lecker essen darf natürlich nicht zu kurz kommen.
  32. Ich habe damals den Heiratsantrag gemacht, ganz spontan. Das war sehr lustig. Auf der Terrasse meiner Eltern nachdem wir alle gemeinsam den Abend dort verbracht haben. Ich bin sogar auf die Knie gegangen. Den Ring habe ich kurzerhand gebastelt.
  33. Nächsten Winter sind mein Mann und ich 25 Jahre zusammen und seit Mai 15 Jahre verheiratet.
  34. Wir haben uns an Karneval kennengelernt, beim Musik machen.
  35. Zur Hochzeitsreise haben wir ein Wohnmobil gemietet und sind damit in die Bretagne gefahren. Eine tolle Landschaft und eine wunderbare Erfahrung.
  36. Ich rede schon mal im Schlaf und manchmal Schlafwandel ich auch.
  37. Mein rechtes Bein ist 3,5 cm kürzer als das linke und hat eine venöse Fehlbildung und ist deshalb dicker.
  38. Einmal im Jahr bekomme ich angepasste Schuhe und zum Glück habe ich einen superguten Schuster gefunden. Ich komme mit einer Idee und gemeinsam entwerfen wir dann das Paar nach meinen Vorstellungen. Danke Bernd Brüls und Team.
  39. Mensch ärger dich nicht und Monopoly hasse ich. Ansonsten spiele ich gerne Gesellschaftsspiele.
  40. Als Jugendliche bin ich immer lieber mit dem Fahrrad zur Schule gefahren anstatt mit dem Bus. Das ging schneller und ich musste nicht morgens früh schon mit den anderen Smalltalk machen. Auf dem Fahrrad kann man wunderbar seinen eigenen Gedanken hinterher hängen.
  41. Mein liebster Zeitvertreib ist lesen, sofern ich dafür die Zeit finde. Meistens leihe ich die Bücher aus. Das Genre wechselt dabei stark ab, je nach Laune. Von Sachbuch, über Krimi und alle möglichen Romane ist alles dabei.
  42. Als Jugendliche konnte ich stundenlang mit meiner Freundin telefonieren. Allerdings hatte damals das Telefon noch ein Kabel und stand direkt neben dem Wohnzimmer. Darum habe ich mich manchmal auf den Gang gesetzt, damit meine Eltern nicht alles mitbekommen. Gerade als Pubertier gibt es ja so Themen, wo man nicht möchte, dass die Eltern alles hören. Später wurden wir dann fortschrittlich und bekamen ein kabelloses Telefon.
  43. Ein Handy bekam ich erst sehr spät. Damals sah ich den Bedarf nicht ein.
  44. Ich singe auch gerne. Früher habe ich auch um Kirchenchor gesungen, aber da habe ich wegen Zeitmangel aufgehört.
  45. Ich laufe sehr gerne barfuß. Das ist allerdings wegen dem Längenunterschied von meinem Bein nicht so gut für meinen Rücken.
  46. Ich habe schon mal an meinem Auto ein Rad gewechselt – ganz alleine!
  47. Mein erstes Handy war das abgelegte alte von meinem Mann. Das war so etwa 2007/ 2008.
  48. Ich bastle gerne und da mein Mann 2 linke Hände hat, bin ich meist diejenige, die kaputtgegangene Sachen repariert oder Löcher in die Wand bohrt um Bilder aufzuhängen. Notfalls helfen Youtube-Videos.
  49. Ich sitze auch gerne alleine in einem Café und beobachte die anderen Leute. Besonders gerne sitze ich auf Terrassen.
  50. In Gruppen bin ich daher meist eher die stille Zuhörerin. Höre ich nur einer einzelnen Person zu, kann ich mich ganz in sie hineinversetzen und ein tiefes Verständnis entsteht.
  51. Mit 15 habe ich mit einer Freundin gemeinsam unsere erste Zigarette geraucht – ekelhaft. Es ist auch – zum Glück –  bei dieser einen Zigarette geblieben.
  52. Als Kind hätte ich mir einen 2. Vornamen gewünscht. Die Namen von meinen Paten Leoni und Walter fand ich in dem Alter auch nicht cool genug, um die zu benutzen. Schon gar kein Jungenname…
  53. Ich habe jahrelang eine Zahnspange tragen müssen, weil mein Unterkiefer zu weit hinten war.
  54. Ich liebe Musicals. Manche Songtexte kann ich sogar (fast) auswendig.
  55. In der Schule war ich auch in der Theater-AG. Das hat mir super viel Spaß gemacht und ich wollte sogar mal Schauspielerin werden.
  56. Wenn ich so richtig in eine Sache vertieft bin, zum Beispiel malen oder lesen, dann höre ich nicht, wenn mich jemand anspricht. Sehr zum Leidwesen von meiner Mutter oder jetzt von meinem Mann.

Wie sieht das bei dir aus? Erkennst du manche meiner Funfacts bei dir zurück? Kommentiere dies doch gerne. Ich freue mich auf deine Rückmeldung.

Kommentare

funfacts, Privates, Selbstvertrauen, Stephanie Crumbach, über mich


Weitere Artikel:

Sagst du was du möchtest?

Sagst du was du möchtest?
Schreibe einen Kommentar:

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Hey Stephanie, Nr. 26 – Leute beobachten – das mache ich ebenfalls gern. Ich finde, man kann so viel erkennen, wenn man sich die Menschen einfach nur anschaut 🙂 Und 43 – meine Leidenschaft. Singen. Mir anderen. Miteinander. Vielen Dank für diesen Einblick. Liebe Grüße, Julia

    1. Vielen Dank Julia, es hat viel Spaß gemacht über sich selbst nachzudenken und lustige Details auf zu schreiben. Die Liste ist auch sicher noch nicht komplett und wird weiter vervollständigt. Stephanie

  2. Nummer 13 kann ich sooo gut nachvollziehen. Ich liebe meine Katzen auch über alles. Danke für deinen tollen Einblick. Lieben Gruß aus dem Süden Deutschlands. Susanne

    1. Wir hatten eine Zeit lang 3 Katzen. Wir hatten 2 und dann ist uns noch ein lieber anhänglicher Kerl zugelaufen. Den konnten wir ja schlecht ins Tierheim geben… Er ist dann bei uns, trotz Katzenaids noch geschätzte 16 Jahre alt geworden. Zu der Zeit hatten wir fast ein echtes Katzenaltenheim.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Trage Dich in meinen Newsletter ein.

Möchtest du erfahren, wenn der nächste Artikel rauskommt und dazu noch weitere Hintergrundinformationen bekommen? Du wirst als erstes über neue Angebote informiert!

Dann trage dich hier ein.

Ich gebe Deine Daten nicht an Dritte weiter und du kannst Dich jederzeit wieder aus meiner Liste austragen. Lies hierzu gerne die Datenschutzerklärung

Bild von Settergen auf Pixabay